DE |EN |FR |IT
Alpiq in: Schweiz
Alpiq Gruppe

Story: 27.06.2017

Das war der Alpiq Digital Day

Digital Day

Am 22. Juni 2017 fand der «Alpiq Digital Day» in Sursee statt. Die Alpiq InTec Ge-bäudetechnik-Fachtagung für Kunden und Partner war ein voller Erfolg.

Die digitale Welt bestimmt zunehmend unser Denken und Leben. Für uns von Alpiq InTec be-deutet das, unsere Prozesse und Lösungen im Bereich der Gebäudetechnik auf die zukünftigen digitalen Möglichkeiten der Gebäudetechnik auszurichten: Vom digitalen Planen mit BIM (Building Information Modeling) über intelligente Infrastruktur und mobile Prozesse bis zum Einsatz von IoT (Internet of Things).

Dies haben wir zum Anlass genommen, für unsere Kunden und Partner den «Alpiq Digital Day» durchzuführen. Die 130 Kunden und Partner von Alpiq InTec erlebten einen spannenden und informativen Tag über die Digitalisierung in der Baubranche. Souverän und gekonnt führte SRF Moderatorin Sonja Hasler durch die Veranstaltung. Rückblickend kann von einer erfolgreichen Fachtagung gesprochen werden.

Digital Day

Hochkarätige Referenten

Von den namhaften Referenten zeigte als erster Michael Ganser, Senior Vice President Central Europe von Cisco auf, welchen Einfluss digitale Business-Modelle wie zum Beispiel selbstfah-rende Autos auf verschiedene Branchen ausüben. In der Baubranche muss untersucht werden, wie die digitale Transformation die Funktionsweise von Gebäuden verändert, respektive wie Gebäude in Zukunft funktionieren.

Michel Grandjean, Leiter Cisco Kompetenzzentrum, stellte in seinem Referat dar, wie in Zukunft unterschiedliche Technologien und Systeme von verschiedenen Herstellern (z.B. von Belüftungs-, Sicherheits-, Automations- und Beleuchtungsanlagen), durch Sensorik für die Steuerung auf ein IP-Netzwerk gebracht werden können.

Der Vortrag von Stephan Sigrist, Gründer und Leiter des Think Tank W.I.R.E, mit dem Titel «Beyond Digital» handelte davon, dass es in einer Welt mit einer datenbasierten Wirtschaft mehr Menschenverstand braucht und man sich nicht auf die Auswertung von Big Data verlassen sollte. Hingegen sei aufgrund der unvorhersehbaren Zukunft mehr kritisches Denken in verschiedenen Szenarien gefragt.

Stefan Dürig, Geschäftsleiter Post Immobilien, stellte eindrücklich dar, wie sich die Post dem digitalen Wandel im Bereich der Postgebäude mit neuen digitalen Immobilienservices stellt. Denn auch bei der Post werden die Postgebäude optimaler Weise dank Digitalisierung smarter gemacht, um Kosten zu sparen.

Im Anschluss daran knüpfte Balz Halter, VRP der Halter AG, mit seinem Referat zum Thema smarte Gebäude an und zeigte mit einigen Beispielen auf, wie das digitalSTROM System einfach installiert oder nachgerüstet werden kann. Damit können analoge und digitale Geräte mit plug&play und einer App gesteuert werden, um das Gebäude smart werden zu lassen.

Digital Day

Nachmittagsprogramm mit angeregter Talkrunde

Von Swisscom sprach Adrian Fuchs, Business Development Manager, am Nachmittag über das Low Power Network (LoRa) und wie damit im Internet-Zeitalter die Brücke zwischen Daten und Dingen geschaffen werden kann: die Vernetzung der internetfähigen Geräte via Internet of Things mit einem Netzwerk, das eine sehr grosse Reichweite bei geringem Energiebedarf auf-weist. Mit verschiedenen Pilotprojekten wurde dies praxisnah aufgezeigt.

Daniel Baumann, Bereichsleiter Kälte bei Alpiq InTec, veranschaulichte mit einer innovativen Lösung mit neuster Sensor- und Kommunikationstechnologie (LoRa) aus der Praxis eindrücklich, was für eine «sensorgestützte Kühlkettenüberwachung im Detailhandel und der Gastronomie» benötigt wird und wo die zahlreichen Vorteile und grossen Einsparungen liegen.

Auch das brandaktuelle Thema BIM (Business Information Modeling) kam nicht zu kurz und wurde von Prof. Ing. Manfred Breit, Studiengangsleiter FHNW von der Hochschule für Architek-tur, Bau und Geomatik im Spannungsfeld von Daten – Information – Wissen und wie die Transformation ins digitale Zeitalter gelingen kann, vorgestellt: Wie verändert BIM die heutigen Prozesse und Geschäftsmodelle in der Baubranche nachhaltig.

Die anschliessende Talkrunde unter dem Titel «Wer baut die digitale Schweiz? Ist BIM ein Trend oder eine disruptive Technologie für die Baubrache?» vertiefte den BIM-Themenbereich und rundete den spannenden Tag ab.

Unter strahlendem Himmel fand die gelungene Gebäudetechnik-Fachtagung mit angeregten Gesprächen beim Networking und Apéro seinen Ausklang.

Digital Day

«Gratulation! Ein sehr informativer, spannender und gut organisierter Event. Von den verschiedenen Präsentationen konnte ich einige Impulse mitnehmen und das Networking kam auch nicht zu kurz.»
Felix Schleuniger, Leiter Engineering & Services, GMZ Genossenschaft Migros Zürich

Zurück zur Übersicht